Samstag, 31. März 2018

LÜNEBURG - eine kleine Weltreise.


Lüneburg//liebster Baum im Garten, die Korkenzieherhasel//Geburtstagstisch


ungewohnt neue Wege, die ich da gegangen bin Anfang März. ich habe es tatsächlich geschafft und bin in den Norden gefahren ,zu meiner Großen ♡ sie lebt, seit bald zwei Jahren, nicht mehr bei uns in NRW, sondern bei ihrem Vater. und, so gut sie es hier auch hat, es schmerzt, beinah jeden Tag, sie nicht mehr um mich/uns zu wissen...



es war gut, dass ich das gemacht habe. endlich. nach so langer Zeit des wieder-zusammen-Sammelns, nach der schmerzlichen Trennung, Ende zwanzig.fünfzehn. ich hatte bislang, einfach nicht die Kraft und den Mut. dass ist im Grunde alles. 

sie hat aber auch nie gefragt. dass muss ich leider zugeben. so schmerzhaft es auch ist. vielleicht, weil sie insgeheim wusste, oder sich dachte, dass ihre Mama es sowieso "nicht schaffen" würde, aus welchen Gründen auch immer. oder, weil sie mich schlicht und einfach, gar nicht braucht? jedenfalls nicht so sehr, dass sie danach verlangt, oder mich vermisst... 

schon traurig auch, irgendwie. für mein Mutterherz jedenfalls. andererseits, könnte ich auch einfach froh sein, dass mein Kind so selbstständig und "tough" ist...?! und zumindest in der Hinsicht, ihrer über-emotionalen Mutter nicht nachkommt...

in dieser Welt, vor allem in ihrem Alter, ist es, denke ich, noch viel schwerer, sich zu behaupten und selbstbewusst zu sich zu stehen. 

die Überraschung jedenfalls war gelungen - sie wusste nämlich nichts! gar nichts ;) dass war toll! und der Geburtstag am folgenden Tag war schön. nur zu dritt. von der Ex-Schwiegerfamilie, sprich ihrer Familie, ist niemand gekommen... ob es an mir lag? ich weiss es nicht. abends sind wir essen gegangen, in einem der unzähligen Lokale, in der Lüneburger City. ganz entspannt. 

der Stress, fing dann im Lauf der Woche an...leider. dass haben wir beide wohl nicht erwartet. ich merkte sehr bald schon, ihm - meinem (ersten) Ex-Mann - im Weg zu sein. er ist schon einige Jahre alleine. ziemlich lange schon. da stört vermutlich alles, was nicht zum gewohnten Ablauf gehört...?!

es knallte dann - wie sollte es auch anders sein - irgendwann und wir zankten wegen Kleinigkeiten! unsinnig, eigentlich. aber irgendwie war dann, von da an, der Wurm drin... unser Mädchen wusste natürlich gar nicht damit umzugehen, war es doch gerade für sie, eine völlig unbekannte Situation. sie war schliesslich noch sehr klein, als wir uns trennten und ich mit ihr zusammen natürlich einen neuanfang wagte...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

+ + + ich freue mich sehr, über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, sowie über Lob und konstruktive Kritik. von Herzen DANKE, für's Lesen und die Zeit die ihr euch, für ein paar Worte an mich, nehmt + + +