Mittwoch, 31. Januar 2018

zwanzig.siebzehn /. zwanzig.achtzehn




(m)ein persönlicher Jahresrückblick...


was habe ich im Jahr zwanzigsiebzehn getan oder erlebt, auf das ich stolz bin?

ich habe mehr Verantwortung übernommen, für meine Kinder. was vorher unmöglich war und schien, entwickelte sich wirklich gut. sie übernachten seit nun bald einem Jahr an den Wochenenden bei mir. und ich bin dankbar, für jeden Moment mit Ihnen.


welche Fehler habe ich gemacht und was habe ich daraus gelernt?
mh, ist es ein Fehler? ich hänge noch immer viel zu sehr an der Vergangenheit fest und an einem Mann, der mir mal die Welt bedeutete, nun aber, nichts mehr von mir wissen will...und keine der Tränen mehr wert ist.


welche Erkenntnisse habe ich gewonnen?

dass ich nach wie vor kämpfen muss. jeden Tag. immer wieder aufs Neue.


was möchte ich dieses Jahr anders machen?

kämpfen. noch viel mehr kämpfen. und Loslassen lernen. und auf meine Bedürfnisse und Wünsche achten und an mich selbst denken und lieben lernen. und die Einsamkeit, nicht immerzu als Strafe empfinden. die Leere füllen üben...

wofür möchte ich mir mehr Zeit nehmen?
für mich selbst. für meine drei "Babys". und für Kontakte/Freunde/Bekannte.

was bin ich bereit loszulassen?

ihn. mein altes Ich. mein altes Leben und Denken und, all die utopischen Lebensentwürfe. die nie existiert haben und, so, nie existieren werden...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

+ + + ich freue mich sehr, über eure Kommentare, Gedanken, Grübeleien, sowie über Lob und konstruktive Kritik. von Herzen DANKE, für's Lesen und die Zeit die ihr euch, für ein paar Worte an mich, nehmt + + +